Die Marken-Zauberformel: Von innen heraus statt von oben herab

Da soll noch einmal einer sagen, auf Facebook gäbe es nix Interessantes zu lesen.

Mir sprang jedenfalls ein Post von Kriemhild Büchel-Kapeller ins Auge. Sie arbeitet im – übrigens durchaus bemerkenswerten – Büro für Zukunftsfragen in Bregenz. Bemerkenswert deshalb, weil diese Einrichtung bei der Vorarlberger Landesregierung angesiedelt ist. Üblicherweise denken in der Politik die meisten bekanntlich maximal bis zu den nächsten Wahlen und nicht an die Zukunft.

Aber das ist ein anderes Thema, ich wollte ja von Frau Büchel-Kapellers Facebook-Eintrag erzählen. Sie zitierte aus einer Studie des Münchner Personaldienstleisters Robert Half. Unter dem Titel „Die Zeit ist reif. Glücklich arbeiten.“ wurden „die wichtigsten Glücksfaktoren im Job“ erhoben. Die da wären:

Unter dem Titel „Die Zeit ist reif. Glücklich arbeiten.“ wurden „die wichtigsten Glücksfaktoren im Job“ erhoben: fair und respektvoll behandelt werden, Wertschätzung erfahren, Verantwortung übernehmen dürfen und bei der Arbeit man selbst sein können, seine Arbeit als sinnstiftend empfinden und stolz auf seinen Arbeitgeber sein, gut zu seinem Job passen, ein positives Arbeitsklima

Unter dem Titel „Die Zeit ist reif. Glücklich arbeiten.“ wurden „die wichtigsten Glücksfaktoren im Job“ erhoben.

So weit, so gut – und hoffentlich so logisch, dass jeder sich jeder Chef das ganz leicht auf seiner Agenda und noch wichtiger im Kopf notieren kann.

 

Content muss der Marke dienen

Bleibt nur mehr die Frage, was das alles an dieser Stelle soll. Ganz einfach: Unsere Agentur versteht unsere Kernkompetenz Content als ein kreatives Produkt, das keinen Selbstzweck erfüllen darf. Auch wenn die halbe Welt vor Ihrem Text auf die Knie geht: Guter Content ist immer eingebettet in die Strategie des Unternehmens, das ihn verfasst. Er dient, wenn Sie so wollen, der Marke.

Gute Marken wiederum orientieren sich an Zielen und Zielgruppen, dem Markt, der Branche und nicht zuletzt am eigenen Können und den eigenen Mitarbeitern. Damit eine Marke funktioniert, muss sie von innen heraus entwickelt werden. Von einem Berater irgendwas als Marke überstülpen lassen, was gut klingt, in der Praxis aber nicht hält, ist zu wenig.

 

Mitarbeiter als Markenbotschafter

Deshalb ist es von herausragender Bedeutung, dass Sie motivierte, überzeugte Mitarbeiter haben. Mitarbeiter, die Ihre Marke mitentwickeln und mittragen. Die Ihre Werte aus Überzeugung leben und so zu authentischen Botschaftern werden.

 

Womit der Bogen zur Münchner Studie zweifelsohne gespannt wäre. Und klar ist, dass guter Content von ganz vielen Faktoren abhängig ist – auch von solchen, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt vermuten würde …

Recent Posts

Leave a Comment