Content Marketing in Film-Format

Die Grundidee von Content Marketing bleibt immer die gleiche – egal über welchen Kanal wir sprechen. Ob es um Printprodukte geht, oder Auftritte in der digitalen Welt, wie zum Beispiel das Format Film.

Im Content Marketing steht nicht die Werbung im Vordergrund, sondern die Idee, Usern einen nutzenstiftenden Mehrwert zur Verfügung zu stellen. Das Ziel ist, dass der Nutzer sich aus eigenen Stücken mit dem Content beschäftigen möchte. Daher muss bei der Erstellung des Inhalts auch unbedingt aus dieser Perspektive gedacht werden.

Doch aufgepasst! Die Regel, dass Content nützlich und/oder unterhaltsam sein soll, kennen wir – im Idealfall – bereits aus der klassischen Werbung. Wo liegt also der Unterschied?

Die Vorführung eines Kochrezepts einer Nahrungsmittelmarke im Sinne eines klassischen Product Placements wird hier und da fälschlicherweise als Content Marketing gefeiert, doch es bleibt (nützliche) Werbung.

Betrachten wir ein gelungenes Beispiel von Content Marketing beispielsweise in Form von Bewegtbild, so wird deutlich, dass der Markenkern die Hauptrolle spielt. Dessen Inszenierung und Interpretation muss interessant und relevant sein. Dabei ist es wichtig, dass die Marke selbst als Absender in den Hintergrund tritt.
Im ersten Schritt muss sich der Absender also vollkommen klar über seinen Markenkern werden und wie er sich dadurch abgrenzen kann. Es braucht eine langfristige Content-Strategie und Ideen für wirklich brauchbaren Content, der sich aus den Markenwerten ableitet.

 

„Die Wahrheit ist: Content Marketing braucht einen Plan, Profis, Zeit und auch vernünftiges Geld.“ Christian Daul, Geschäftsführer der international tätigen Agentur Spark44

 

 

ERFOLGREICHES CONTENT MARKETING IN FILM-FORMAT:

 

Hornbach: MACHER-Stories – Immer an der Wand lang

In dieser Reportage wird der Macher Donald Gansmeier portraitiert. Er lebt für seinen Beruf – Steilwand-Akrobatikfahrer. In seinem Schausteller-Unternehmen wird alles selber gebaut. Somit transportiert die Geschichte das Markenimage des Macher-Magazins von Hornbach perfekt.

 

 

Nikon: I am Generation Image – Rikki Mendias Hav a Sole

Die Geschichte von Rikki Mendias zeigt eine Spendenaktion, bei der Schuhe an Obdachlose verteilt werden. Mit seiner Kamera hält er die Vorher-Nachher-Momente fest und kommuniziert sie in sozialen Netzwerken. Nikon ist damit ein ständiger Begleiter in seinem Alltag.

 

 

Beats: An deiner Seite – Bastian Schweinsteiger

Die richtige Thematik zur richtigen Zeit und glanzvolles Storytelling machen den Clip einzigartig. Schweinsteigers Transfer sorgte für einen großen Medienrummel, was das Unternehmen Beats in diesem Film für emotionales Storytelling nutzt. Gedanken über seine Karriere und den Wechsel zu Manchester United enden mit dem Aufsetzen der Kopfhörer und dem passenden Musikstück „So wie du bist“ von Motrip – mit dem Eintauchen in eine andere Welt.

 

 

John Neeman Tools: The Birth of a Tool – Axe Making

In diesem Video zeigt Gründer Jacob den Fertigungsprozess einer Axt in seinem lettischen Handwerksbetrieb. Er hat keinen Cent in sein Marketing investiert – Fotos und Videos produzierte er mit seiner eigenen Kamera. Dieser Clip wurde knapp 600.000 Mal abgespielt. Er enthält keine direkte Werbebotschaft, sondern vermittelt Emotionen des Handwerks und informiert den Zuschauer über den Herstellungsprozess.

 

 

Headerbild: shutterstock, Fer Gregory

Recent Posts

Leave a Comment